Wie geht es nun weiter in der PG Gillenfeld?

Wir haben uns viele Gedanken gemacht, wie die Pfarrei nun in der Vakanz weiter funktionieren kann. Einige Aufgaben konnten wir unter den Haupt- und Ehrenamtlichen aufteilen. Ich möchte aber ausdrücklich Sie alle ermutigen: Als getaufter Christ ist jeder von uns ein mündiger und handlungsfähiger Christ. Und es wird von uns allen abhängen, wie lebendig unsere Pfarreien bleiben! Also nur Mut, sich einzubringen und mitzumachen – statt zu warten, dass andere es vielleicht tun.

Hier nun eine Übersicht über die Zuständigkeiten und Abläufe:


Wie sind die Aufgaben nun verteilt?
Die Leitung und Koordination der Seelsorge übernimmt Gemeindereferent Stefan Becker. Er erarbeitet mit Hilfe des Pfarrbüros die Gottesdienstordnung, Dienstpläne und die Verteilung der Krankenkommunion. Bitte denken Sie daran, Sonderwünsche bei den Gottesdiensten frühzeitig anzumelden. Wir versuchen sie dann, soweit möglich, zu berücksichtigen.

Taufen und Eheschließungen: dafür sind nun Pater Sabi und Diakon Saxler zuständig. Anmeldungen dazu wie bisher im Pfarrbüro.

Versehgang: Wenn der Sterbende noch die Sterbesakramente empfangen möchte, rufen Sie Pater Sabi an – wenn er nicht erreichbar ist, dann melden Sie sich bei Dechant Kohnz. Beachten Sie bitte, dass die Krankensalbung als
Sakrament der Stärkung gerne frühzeitig gespendet werden kann – nicht erst, wenn jemand im Sterben liegt. Dafür wenden Sie sich an Pater Sabi.

Beerdigung: Erster Ansprechpartner bei Beerdigungen ist Pater Sabi. Er klärt, wer sie halten kann. Wenn Sie ihn nicht erreichen können, versuchen Sie es bitte bei Diakon Bernhard Saxler oder bei Dechant Klaus Kohnz.

Die Vorsitze in allen Verwaltungsräten und Kirchengemeinderäten wurde von Vertretern dieser Gremien übernommen. In der Kirchengemeindeverbandsvertretung (das ist die Ebene der Pfarreiengemeinschaft) haben den ersten Vorsitz Oliver Paulus aus Strohn und den zweiten Vorsitz Ute Schüller aus Mehren übernommen.
 
Wo und wie oft finden nun Messen statt?
Wenn all unsere Priester da sind, können wir 6 Sonntagsmessen (inklusive Vorabendmessen) feiern. Wenn jemand abwesend oder krank ist, dann nur vier Messen. Werktags haben wir die Messen erst einmal auf eine pro Monat in jeder
Filiale reduziert. Das Hochamt um 10.30 Uhr in Gillenfeld bleibt auf Beschluss des Pfarreienrates wöchentlich als feste Zeit erhalten.


Gibt es wieder Wortgottesdienste mit Kommunionausteilung?
Im Pfarreienrat haben wir beschlossen, diese nicht mehr einzuführen, da es ja noch viele Messen gibt und diese auch nicht immer so gut besucht sind.
Nur für den Fall, dass ein Priester kurzfristig ausfällt, haben wir Ehrenamtliche geschult, die dann kurzfristig einen Wortgottesdienst mit Kommunionausteilung halten können.
Sollte ein Hl. Messe, in der Messintentionen vorhanden sind, ausfallen, und wird stattdessen ein Wortgottesdienst mit Kommunionausteilung gefeiert, werden diese Messintentionen in der nächsten Hl. Messe in dem jeweiligen Ort nachgeholt.


Wann werden die neuen „Pfarreien der Zukunft“ gebildet?
Geplant ist im Advent 2019. Wie die Seelsorge in diesem neuen Raum aussehen wird, wird in den nächsten Wochen und Monaten durch die Teilprozessgruppen auf Bistumsebene erarbeitet.


Wer begleitet die Pfarrgemeinderäte und Kirchengemeinderäte?
Wir möchten die Räte ermutigen, selbständig zu arbeiten. Wenn es Themen gibt, für welche die Anwesenheit eines Hauptamtlichen wichtig ist, kann man einen der Seelsorger einladen.


Welche Veranstaltungen bleiben erhalten, welche werden abgeschafft?
Wir werden in den nächsten 2-3 Jahren im Hinblick auf die Synode sicherlich schauen müssen, welche Angebote erhaltenswert sind und welche vielleicht
aufgegeben werden müssen, um damit Raum für Neues zu schaffen.
Bei Stefan Becker entfallen ab 01.08.: Möbelvermittlungen an Bedürftige,
Religionsunterricht an der „Schule am Pulvermaar“, die Flüchtlingshilfe ist rückläufig.
Repräsentative Aufgaben (Besuche bei Pfarrfesten etc.) werden wir uns im
Pastoralteam aufteilen und wahrnehmen, soweit es uns zeitlich möglich ist.
 
Wie geht es weiter mit den Messdienern?
In allen Pfarreien haben sich Messdienerverantwortliche gefunden, die die Messdiener vor Ort begleiten und unterstützen.
Auf Pfarreiengemeinschaftsebene übernimmt Sandra Pfeil aus Gillenfeld die
Betreuung und Koordination der Messdienerarbeit und wird bei Bedarf durch
Gemeindereferent Becker unterstützt. Aktionen wie Marienburg-Advents-
wochenende, Zeltlager und Mittwoche in den Sommerferien bleiben erhalten.


Wie geht es weiter mit der „Hütte zwischen den Maaren“?
Die Hütte soll weiterlaufen wie bisher. In insgesamt 4 Teams nehmen ungefähr 25 junge Leute im Alter von 15-20 Jahren die verschiedenen Aufgaben wahr. Sie werden dabei begleitet von Gemeindereferent Becker und Pastoralassistentin Sabrina Koch vom Dekanat Vulkaneifel.
Die Hütte kann auch von Jugendgruppen (nicht für Feiern) gemietet werden.
Ansprechpartnerin dafür ist Tessa Thielen aus Gillenfeld.


Wie geht es weiter mit der Krankenkommunion?
Durch das Engagement von mittlerweile 15 Ehrenamtlichen können wir die Kommunion weiterhin monatlich zu den Kranken bringen und auch monatlich in die beiden Seniorenheime.


Wie geht es weiter mit Weinfeld?
Die Gottesdienste und Andachten in Weinfeld sollen erhalten bleiben. Nach den Sommerferien trifft sich eine Gruppe zur Planung.


Soweit die Pläne für die Pastorale Arbeit in der Pfarreiengemeinschaft. Die größte Veränderung wird sein, dass nicht mehr ein ganzes Team von Hauptamtlichen neue Ideen und Projekte initiiert und voranbringt. Ich möchte Sie alle ermutigen, Ideen zu entwickeln und vor Ort zu schauen, was nötig ist, das Gemeindeleben zu erhalten bzw. weiterzuentwickeln!
Herzlichen Dank an alle Ehrenamtlichen, die jetzt zusätzliche Aufgaben übernommen haben! Sie leisten einen ganz wichtigen Beitrag!

Ihr Stefan Becker, Gemeindereferent

Zu unserer Facebookseite