Pfr. Reichel wird neuer Kooperator ab 1.1.2020

Liebe Mitchristen in unserer Pfarreiengemeinschaft Gillenfeld,
mit Wirkung vom 01. Januar 2020 hat mich unser Diözesanbischof Dr. Stephan Ackermann zum Kooperator in der Pfarreiengemeinschaft Gillenfeld ernannt. Damit Sie einen ersten Eindruck von „dem Neuen“ haben, stelle ich mich hier in der gebotenen Kürze vor:
Mein Name ist Norbert Reichel. Geboren bin ich im Jahr 1954 in Saarbrücken. Nach dem Abitur folgte das Studium der Theologie in Trier und in Regensburg. Es schloss sich an ein praktisches Jahr als Präfekt und Lehrer an einem kirchlichen Internat in Meran, Südtirol. Dann folgten die beiden Pastoralkurse im Priesterseminar Trier, unterbrochen durch das Jahr als Diakon in der Pfarrei Trier-Pallien und gleichzeitigen Einsatz als Religionslehrer am Friedrich-Wilhelm-Gymnasium in Trier. Priesterweihe 1981 und bis 1984 Kaplanszeit in Sinzig. Von 1984 bis 1996 war ich dann als Standortpfarrer Büchel in der Militärseelsorge tätig. Zuständig war ich – neben kleineren Standorten – für Büchel, Brauheck, Ulmen und Daun, zeitweise auch für Trier. Daneben betreute ich die Pfarrvikarie St. Klaus von Flüe in Cochem-Brauheck. Von 1991 an übernahm ich zusätzlich auch noch die Aufgaben als stellvertretender Wehrbereichsdekan IV in Mainz.
Es folgten 3 Jahre als Pfarrer in Heiligenwald und Landsweiler-Reden (Saarland), 11 Jahre als Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft Beltheim im Hunsrück und schließlich 9 Jahre Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft Beil-stein-Moselkrampen. Nun folgt also – wohl als „Letztverwendung“ der Dienst als Kooperator in Ihrer – oder jetzt besser: in unserer – Pfarreiengemeinschaft Gillenfeld. Auf diese neue Aufgabe gehe ich mit Spannung und Neugierde zu und mit viel Zuversicht. Ich freue mich da-rauf, in stürmischen Zeiten ein Stück des Weges mit Ihnen gehen zu dür-fen, mit
Ihnen – auch in sich verändernden Strukturen – nach Wegen zu suchen, die frohe Botschaft zu leben und zeitgemäß und lebensnah zu verkünden. Erste Eindrücke von meinem neuen Aufgabenfeld durfte ich schon sam-meln in Begegnungen mit dem Seelsorgeteam und ich bin zuversichtlich,