Aktuelles

Die 8 Pfarreien der Pfarreiengemeinschaft Gillenfeld fusionieren zu einer neuen Pfarrei Gillenfeld

22.03.21 Die Umsetzung der Synode im Bistum Trier geht weiter - anders als ursprünglich vorgesehen. Im Folgenden möchten wir Ihnen die nächsten Schritte der Synodenumsetzung erklären.
Von der Pfarrei der Zukunft (PdZ) zu fusionierten Pfarreiengemein-schaften und zum Pastoralen Raum.
Wenn der ursprüngliche Plan der „Pfarrei der Zukunft“ in Rom durch-gegangen wäre, würden wir Ende des Jahres zu einer großen Pfarrei Daun fusionieren. Davon hat sich das Bistum verabschiedet. Alle Pfar-reien des Bistums müssen jetzt trotzdem fusionieren – aber auf einer viel kleineren Ebene: Spätestens in viereinhalb Jahren (Ende 2025) müssen alle jetzigen Pfarreiengemeinschaften im Bistum Trier zu jeweils einer Pfarrei fusionieren. Diese neue Pfarrei hat dann einen Verwaltungsrat und ein Pfarrgemeinderat, der möglichst mit Mitglie-dern aus allen bisherigen Pfarreien durch eine Wahl besetzt werden soll. Für uns heißt das, dass die Pfarreien Brockscheid, Darscheid, Demerath, Gillenfeld, Mehren, Schalkenmehren, Strohn und Strotzbüsch zu einer neuen Pfarrei Gillenfeld zusammengeführt werden. In den bisherigen 8 Pfarreien soll alles das, was im Bereich Caritas, Ver-kündigung und Gottesdienst gut lief, bestehen bleiben und gestärkt werden. Gleichzeitig hoffen wir auch darauf, Neues zu entdecken und zu schaffen.
In den nächsten 2-3 Jahren soll der Pastorale Raum Daun gebildet werden, der dann die bestehenden und ihm zugehörigen Pfarreien zu einer neuen Zusammenarbeit und Vernetzung führt und unterstützt. Alle hauptamtlichen Seelsorgende - bis auf die Pfarrer - werden auf der Ebene des Pastoralen Raumes eingesetzt und erhalten sowohl Arbeitsschwerpunkte in den jeweiligen Pfarreien (Daun, Kelberg und Gillenfeld) als auch auf der Ebene des Pastoralen Raumes. Für jede der drei neuen Pfarreien ist jeweils ein Pfarrer vorgesehen (soweit welche verfügbar sind), der für die Leute vor Ort als Ansprechpartner bleibt.
Der Pastorale Raum Daun wird als gemeinsamer Kirchengemeindever-band gebildet. Dort werden alle nichtpastoralen und nebenamtlichen Mitarbeiter (Organisten und Kirchenmusiker/Innen, die Pfarrsekretäre/Innen, Küster/Innen und Reinigungskräfte usw.) beschäftigt. Auch diese werden den entsprechenden Räumen zugeteilt. Die Schlüsselzuweisungen des Bistums gehen dann zukünftig an den Kirchengemein-deverband Daun und werden von dort aus in die Pfarreien weiterverteilt. Im Pastoralen Raum soll sichergestellt werden, dass es eine gute Zusammenarbeit aller Pfarreien gibt, alle Orte von Kirche, die lebendig sind, Unterstützung erfahren und die Seelsorge insgesamt weiterentwickelt wird.

Auf dem Weg zum Pastoralen Raum
Die Zukunft besteht darin, dass die Hautamtlichen und ehrenamtlich Engagierten gemeinsam und solidarisch für die Menschen da sind und so unser kirchliches Leben weiterentwickeln. Wir alle spüren und wissen, dass sich die Volkskirche zunehmend auflöst und wir gerufen sind, neu zu schauen, wie wir vor Ort als Christen leben. Manches wird wegfallen, manches ist lebendig und bleibt, Neues ist zu entdecken.

Sondierungsphase
Der Bischof gibt also nun vor, dass wir bis spätestens Ende 2025 zu einer Pfarrei Gillenfeld fusionieren müssen. Dazu läuft im ganzen Bistum noch bis zum 30.06.2021 die sogenannte Sondierungsphase. Das bedeutet, dass sich momentan und in den nächsten Wochen Mitglieder der Steuerungsgruppe mit all unseren Räten (Pfarrgemeinderäte, Verwaltungsräte, Kirchengemeinderäte, Pfarreienrat und Kirchenge-meindeverband) treffen und überlegen, wo wir aktuell stehen und zu welchem Zeitpunkt eine Fusion für unsere Pfarreiengemeinschaft sinnvoll ist.
Für die Steuerungsgruppe
Stefan Becker, Leiter der Seelsorge und „Lokaler Beauftragter der Steuerungsgruppe“
Diakon Andreas Baumeister, Mitglied der Steuerungsgruppe
Birgit Becker, Vorsitzende des Pfarreienrates, Mitglied der Steuerungsgruppe

Aktuelle Regelungen für die Gottesdienste (Stand 16.12.20)

Laut neuster Dienstanweisung muss zusätzlich zu den bisherigen Regeln (Abstand, Mundschutz, Händedesinfektion) ab sofort ganz auf den Gemeindegesang verzichtet werden. Die im aktuellen Pfarrbrief beschriebene Regelung ist damit nicht mehr gültig. Der Gesang durch eine Schola (kleine Gesangsgruppe) oder eine Kantorin ist aber weiterhin erlaubt. Dies ist bei allen Weihnachtsgottesdiensten bei uns vorgesehen. Auch das Mitsummen der Lieder ist erlaubt. Bitte achten Sie darauf, dass es vor oder nach den Gottesdiensten zu keinen Menschenansammlungen vor der Kirche kommt.
Bitte bringen Sie zu den Gottesdiensten einen Zettel mit Ihren Kontaktdaten und einen Mundschutz mit. Für die Gottesdienste vom 24.-26.12.2020 war eine telefonische Anmeldung erforderlich.

Stefan Becker, Leiter der Seelsorge

 

Sternsinger dürfen nicht rundgehen!

Wegen des bestehenden Lockdowns können unsere Sternsinger leider nicht zu Ihnen vor die Haustüre kommen.

In den Gottesdiensten vom 2. und 3. Januar werden die Sternsinger-Aufkleber gesegnet. In einigen Dörfer werden die Segensaufkleber kontaktlos in Ihre Briefkästen gelegt. Wo nicht, können Sie diese aus der Kirche mit nach Hause nehmen und an Ihrer Haustüre befestigen.

Ihre Spende für die Sternsinger können Sie bei den Gottesdiensten am 2. und 3. Januar abgeben oder bis 31.01. im Pfarrbüro Gillenfeld einwerfen. Sie können Ihre Spende aber auch auf das Konto des Kirchengemeindeverbandes überweisen.

Konto: KGV Gillenfeld, DE04 5776 1591 0487 3968 00, GENODED1BNA.

Bis 200,-- € reicht der Kontoauszug als Nachweis beim Finanzamt. Das Geld wird dann gesammelt an das Kindermissionswerk weitergeleitet.

Bitte geben Sie als Verwendungszweck an: „Sternsingerspende + ihr Dorf“. Dann wird Ihre Spende auch ihrem Dorf zugerechnet und erscheint im Sammelbetrag, der später im Pfarrbrief veröffentlicht wird.

Diakon Andreas Baumeister

Aktuelles zu Corona
Die steigenden Coronazahlen be-schäftigen natürlich auch uns als Kir-che sehr. Wir dürfen weiter Gottes-dienste feiern und werden das des-wegen auch tun. Allerdings versuchen auch wir alles dafür zu tun, um ein Ansteckungsrisiko so gering wie möglich zu halten:
- Die Gräbersegnungen sind abgesagt worden, weil wir bei den vielen zu erwartenden Besuchern der Mindestabstand kaum eingehalten werden konnte. Es wurden
aber alle Gräber einzeln gesegnet;

- Die Firmgottesdienste sollen gefeiert werden. Um ein Risiko zuminimieren, haben wir den Jugendgottesdienst vor der Firmung auf das Frühjahr verschoben und
die Vorgespräche mit dem Weihbischof entfallen lassen;

- Heiligabend gibt es einen Krippengang, der weitgehend draußen stattfindet.

- Gottesdienste werden streng nach dem Schutzkonzept des Bistums gefeiert, welches noch weiter verschärft wurde: Händedesinfektion, Sicherheitsabstand 1,50 m, Mund-Nasenbedeckung muss nun während des ganzen Gottesdienstes getragen werden, nur noch sehr wenig Gesang der Gemeinde.

- Sitzungen von Gremien und Gruppen werden möglichst als Videokonferenz gehalten.

Wichtige Hinweise zum Besuch der Gottesdienste:

• Personen, die einer Risikogruppe angehören, wird geraten, die Entscheidung zu einer Teilnahme sorgfältig abzuwägen.

• Wenn Sie Erkältungssymptome oder Fieber haben, oder Sie Kontakt hatten mit jemandem, der mit Corona infiziert ist oder sich in der Testung befindet, dürfen Sie nicht am Gottesdienst teilnehmen!

• Die Gottesdienstbesucher bringen bitte zu jedem Gottesdienst mit:

1. Einen Zettel mit Name, Anschrift, Telefonnummer (gibt man beim Empfangsteam ab);

2. Es muss eine Nase-Mund-Bedeckung während des ganzen Gottesdienstes getragen werden;

3. Ihr eigenes Gotteslob;

4. Warme Kleidung;

• Die Hostienschale bleibt während der gesamten Feier mit dem entsprechenden Deckel bedeckt.

• Ein Kollekten-Korb steht am Ausgang der Kirche.

• Beim Kommunionempfang und beim Hinausgehen ist auf den Sicherheitsabstand von 2 m zu achten. Auch außerhalb der Kirche ist der Sicherheitsabstand
einzuhalten. Stefan Becker

Weihnachtsgottesdienste – Anmeldung erforderlich
Für alle Messen und Krippenfeiern (Darscheid und Mehren) vom 24. – 26.12. ist eine vorherige telefonische Anmeldung erforderlich!
Die Anmeldung ist vom 7.12.-18.12. unter der Telefonnummer 06573-9529991 während der Büroöffnungszeiten möglich. Die möglichen Besucherzahlen:
Brockscheid: 40, Darscheid: 80, Demerath: 35, Gillenfeld: 90, Mehren: 80, Schalkenmehren: 35, Strohn: 45, Strotzbüsch: 53, Udler: 33.
Für den „Krippengang“ an Heiligabend in Gillenfeld ist keine Anmeldung erforderlich.

Donnerstag, 24.12.2020, 4. Adventswoche (Heiligabend)

Gillenfeld 14:00 Uhr-16:00 Uhr Krippengang mit Segen in der Kirche
(ohne Anmeldung)

Darscheid 14:30 Uhr Krippenfeier (telefonische Anmeldung)

Mehren 16:00 Uhr Krippenfeier (telefonische Anmeldung)

Darscheid 18:00 Uhr Christmette (telefonische Anmeldung)

Gillenfeld 18:00 Uhr Christmette (telefonische Anmeldung)

Mehren 18:00 Uhr Christmette (telefonische Anmeldung)


FREITAG, 25.12.2020, HOCHFEST DER GEBURT DES HERRN (Weihnachten)

Sch'mehren 09:00 Uhr Hirtenamt (telefonische Anmeldung)

Brockscheid 10:30 Uhr Weihnachtshochamt (telefonische Anmeldung)

Demerath 10:30 Uhr Weihnachtshochamt (telefonische Anmeldung)

Strohn 10:30 Uhr Weihnachtshochamt (telefonische Anmeldung)


SAMSTAG, 26.12.2020, 2. WEIHNACHTSTAG, Hl. Stephanus, Märtyrer

Udler 09:00 Uhr Festhochamt zum Patronatsfest (telefonische Anmeldung)

Strotzbüsch 10:30 Uhr Weihnachtshochamt (telefonische Anmeldung)

Mehren 10:30 Uhr Hochamt (telefonische Anmeldung)


SONNTAG, 27.12.2020, FEST DER HEILIGEN FAMILIE

Darscheid 10:30 Uhr Hochamt

Gillenfeld 10:30 Uhr Hochamt

ADVENT 2020

RORATEMESSEN IM ADVENT

Dienstag, 01. Dezember Pfarrkirche Strotzbüsch 19:00 Uhr

Donnerstag, 10. Dezember Pfarrkirche Brockscheid 19:00 Uhr

Montag, 14. Dezember Pfarrkirche Strohn 19:00 Uhr

BEICHTGELEGENHEITEN

Sonntag, 20. Dezember im Anschluss an die
Buß-/ Lichtfeier Pfarrkirche Gillenfeld
(Pfr. Reichel)


BUßGOTTESDIENST MIT LICHT VON BETHLEHEM:
Feier am Sonntag, 20. Dezember um 18:00 Uhr in der Pfarrkirche Gillenfeld.
Ab dem 21. Dezember können Sie sich tagsüber jederzeit das „Licht von Bethlehem“ von der großen Laterne in der Pfarrkirche Gillenfeld mitnehmen (siehe Seite 11).

ATEMPAUSE – eine Auszeit im Advent

Mittwoch, 16. Dezember 19:00 Uhr Pfarrkirche Strotzbüsch